Prof. Dr. med. Karl Sudhoff – bedeutendster Medizinhistoriker seiner Zeit

Twittern Prof. Dr. med. Karl Sudhoff – bedeutendster Medizinhistoriker seiner Zeit Beiträge zur Paracelsus-Forschung und zur Geschichte verschiedener medizinischer Disziplinen [wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa][wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa] Historische Vorlesungsverzeichnisse der Universität Leipzig Jubiläumsstudien von Karl Sudhoff: Tafeln aus  “Die Medizinische Fakultät zu Leipzig im ersten Jahrhundert der Universität”, Leipzig 1909, Verlag von Johann Ambrosius Barth   [wc_row][wc_column size=“one-half“ […]


Prof. Dr. med. Karl Sudhoff – bedeutendster Medizinhistoriker seiner Zeit

karl Sudhoff

Beiträge zur Paracelsus-Forschung und zur Geschichte verschiedener medizinischer Disziplinen [wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa][wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa] Historische Vorlesungsverzeichnisse der Universität Leipzig

Jubiläumsstudien von Karl Sudhoff: Tafeln aus  “Die Medizinische Fakultät zu Leipzig im ersten Jahrhundert der Universität”, Leipzig 1909, Verlag von Johann Ambrosius Barth

Sudhoff Sudhoff Sudhoff Sudhoff Sudhoff SudhoffSudhoff

 

[wc_row][wc_column size=“one-half“ position=“first“]

Karl Sudhoff wurde am  26. Dezember 1853 in Frankfurt/Main, gestorben ist er am  08. Oktober 1938 in Salzwedel. Von 1871-1876 absolvierte er ein Studium der Medizin an den Universitäten Tübingen und Erlangen, 1875 erfolgte die  Promotion zum Dr. med. an der Universität Erlangen zu  „Über das primäre multiple Carcinom der Knochensystems.“ 1904-1905 war Sudhoff Professor an der Medizinischen Akademie Düsseldorf, dann  von 1905-1913 planmäßiger außerordentlicher Professor für Geschichte der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig,  von 1913-1918 Professor für Geschichte der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, von 1918-1925 Professor für Geschichte der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, von 1922-1923 Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Karl Sudhoff  war Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina und Mitglied des Comité international d’Histoire des Sciences, Eintritt in die NSDAP.

Publikationen (Auswahl)

(Hrsg.) Paracelsus. Sämtliche Werke. 1. Abteilung: Medizinische, naturwissenschaftliche und philosophische Schriften, 14 Bde., München 1922-1933.; Kurzes Handbuch der Geschichte der Medizin, Berlin 1922.; Beiträge zur Geschichte der Chirurgie im Mittelalter. Graphische und textliche in mittelalterlichen Handschriften, 2 Bde., Leipzig 1914-1918.

[/wc_column][wc_column size=“one-half“ position=“last“]

 

[/wc_column][/wc_row]

[wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa][wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa] Karl-Sudhoff-Institut

[wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa][wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa]  600 Jahre Leipziger Universitätsmedizin am 10. Juli 2015 Medizinjubiläum 2015

[wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa][wc_fa icon=“long-arrow-right“ margin_left=““ margin_right=““][/wc_fa] 600 Jahre Universitätsmedizin  Alumnimagazin 2015 pdf