Kategorien
Archivalien Universitätsgeschichte Universitätsgründung

Das Leipziger Universitätssiegel

Das große Universitätssiegel, oder auch „sigillum maiestatis“, wurde nur zu besonderen Beurkundungen der Gesamtuniversität benutzt – entsprechend selten war auch sein Gebrauch. 1419 wurde es zum ersten Male erwähnt, es war aus vergoldetem Metall und blieb in einer eisernen Truhe stets sorgfältig verschlossen. Universitätsarchiv Leipzig.

Kategorien
Universitätsgeschichte

Absolventen

Leipzig war und ist seit 1409 eine der studentenfreundlichsten Universitäten. Die berühmtesten Absolventen Leipzigs haben stets nicht nur in ihren eigentlichen Wissenschaften renommiert, sie prägten und prägen über das wissenschaftliche Umfeld hinaus.

Kategorien
Studentengeschichte Universitätsgeschichte Universitätsgründung

Studieren seit mehr als 1200 Semestern möglich: „Mein Leipzig lob ich mir!“

Schon seit Jahrzehnten hatte es in Prag Streit zwischen den Landsmannschaften an der Universität gegeben. Nach den weltlichen Eingriffen in die Selbstverwaltung der Prager Universität durch den böhmischen König Wenzel IV. war das Maß jedoch voll: Im Kuttenberger Dekret vom Januar 1409 hatte der König die Stimmenverhältnisse in den Universitätsgremien zu Ungunsten der Deutschen umgekehrt, […]

Kategorien
Universitätsgeschichte

Der Student und die Himbeerlimonade

„Ein Student, der immer nur Himbeerlimonade trinke, sei überhaupt kein Student.“   Der Trinkspruch König August von Sachsens anläßlich des Festkommers in der Festhalle der Universität Leipzig  lautete: „Ein Student, der immer nur Himbeerlimonade trinke, sei überhaupt kein Student.“ Sauer aufgestossen sind diese Worte dem „Schweizer Enthaltsamkeitsapostel Dr. Forel“, der sich in einer Schweizer Zeitung […]

Kategorien
Universitätsgeschichte

Die Siedler an der Leipziger Märchenwiese im Jahre 1932

Über den Lebensalltag der ersten Bauherren und Siedler in der heutigen Mariental-Gudrun-Siedlung liegt eine historische Quelle vor, aus der man interessante Details entnehmen kann. Zunächst wird man in einem Adressbuch wohl kaum brisante Informationen vermuten – es kommt aber darauf an, wie man sie im historischen Zeitgefüge betrachtet. Das Adressbuch der Stadt Leipzig aus dem […]

Kategorien
Universitätsgeschichte

Das Universitätsjubiläum von 1909

Die 500-Jahrfeier der Universität Leipzig markiert den Glanzpunkt einer wissenschaftlichen und akademischen Ära. In ihrem Selbstverständnis nahm die Universität Leipzig eine Führungsrolle in der deutschen und internationalen Gelehrtengemeinschaft ein, und dementsprechend wurden die Feierlichkeiten zur Halbjahrtausendfeier ritualisiert und mit einem besonderen Anspruch versehen. Besonders wichtig war die Einbeziehung der Fakultäten wie auch die Verteilung der […]

Kategorien
Universitätsgeschichte

1431 – die erste Doktorpromotion an der Leipziger Medizinischen Fakultät

Das Universitätsjahr 1409 in Prag war kein gutes Jahr – es war geprägt von politischen Spannungen und konfessioneller Unruhe wegen der Lehren von Johannes Hus. Zunächst sah es so aus, als würden sich die Auseinandersetzungen von 1384 wiederholen. Als damals der Universitätskanzler und Erzbischof von Prag in die Rechte der nichtböhmischen Nationen eingreifen wollte, wehrten […]

Kategorien
Alumni & Professoren Universitätsgeschichte

Skandal anno 1507 um Aesticampianus…

Im Wintersemester 1507 nahm Aesticampianus seine Vorlesungen in Leipzig auf, in seinem Gefolge reiste als Schüler u.a. Ulrich Hutten (1488- 1523) und in Leipzig kam Caspar Borner (1492-1547) hinzu. Kaum vier Jahre später verließ Aesticampianus Leipzig wieder unter skandalträchtigen Umständen. Nach einer öffentlichen Abrechnung mit seinen akademischen Gegnern wurde er deswegen auf zehn Jahre von der […]

Kategorien
Archivalien Universitätsgeschichte

„Da, wo es stinkt und knallt…“ | Was uns Archivalien erzählen…

  Erste „Professor für Chymie“ Johann Christoph Scheider (1681 – 1713), Doktor der Medizin, erhielt am 3. September 1710 die erste „Professor für Chymie“ an der Universität Leipzig. Diese Professur war seinerzeit noch an der Medizinischen Fakultät angegliedert. Johann Christoph Scheider bemühte sich um die Errichtung eines chemischen Laboratoriums. Er vertrat den Standpunkt, die Chemie sei nicht […]

Kategorien
Universitätsgeschichte

Gründung und Entwicklung der Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät

Mit dem Befehl Nr. 333 der „Sowjetischen Militäradministration in Deutschland“ (SMAD) wurde am 2. Dezember 1946 angeordnet, an den Universitäten Leipzig, Jena und Rostock Gesellschaftswissenschaftliche Fakultäten (Gewifa) einzurichten. Vorbild waren die in der Sowjetunion im Jahre 1921 gebildeten Fakultäten. Die Besatzungsmacht sowie die kurz vorher gegründete Einheitspartei SED verfolgte damit die Zielstellung, in relativ kurzer Zeit […]